Mit dieser Arbeit hat Astrid Abel den vom Georg Thieme Verlag gestifteten Förderpreis Nephrologische Pflege 2006 gewonnen, den die AfnP zusammen mit der Dialyse aktuell auch im Jahr 2007 wieder vergibt. Hier nun die Siegerin mit einer Kurzvorstellung Ihrer Arbeit:

Thema: Depression und Dialyse
Ergebnisse einer Patientenumfrage
Preisträger: Astrid Abel
Fachärztliches Zentrum für Nephrologie/Dialyse und Hämato-Onkologie, Kiel (Gemeinschaftspraxis Dr. Klaas Hedke, Dr. Martin Bellersen, Dr. Lothar Plaumann)


Die Krankheitssituation des Dialysepatienten ist eine ganz besondere, sie hat sowohl eine körperliche, eine psychische als auch eine soziologische Dimension. Mithilfe eines Fragebogens wollte ich herausfinden, wie die Patienten ihre Situation empfinden und ob eine zusätzliche Erkrankung wie Diabetes, die familiäre Situation oder das Alter eine Rolle spielen. Anhand eines anonymen Fragebogens wurden insgesamt 500 Hämodialysepatienten in zehn Dialysezentren im September 2005 befragt. 320 Patienten gaben einen ausgefüllten Fragebogen zurück. Das Ergebnis der Umfrage fiel überraschend positiv aus: Größtenteils können die Patienten gut mit der Dialyse leben. Der überwiegende Teil fühlt sich vom persönlichen Umfeld unterstützt. Überraschend fielen die Antworten zum Thema Krankheitsbewältigung aus: Mehr als die Hälfte der Befragten legte keinen Wert auf den Austausch mit anderen Patienten. Wichtig ist es, Patienten bereits vor der Dialysepflicht umfassend zu informieren und mit der Dialyse vertraut zu machen. Die Umfrage erhebt zwar keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit, sie gibt jedoch ein positives Stimmungsbild wieder. Um mehr Informationen über den seelischen Zustand der Dialysepatienten zu erhalten, sind weitere Untersuchungen notwendig.

Die gesamte Siegerarbeit als PDF anzeigen