Mit dieser Arbeit hat Mike Kratz den vom Georg Thieme Verlag gestifteten Förderpreis Nephrologische Pflege 2007 gewonnen, den die AfnP zusammen mit der Dialyse aktuell auch im Jahr 2008 wieder vergibt. Hier nun der Siegerin mit einer Kurzvorstellung Ihrer Arbeit:

Thema: Die erste Hämodialyse
Was ist bei einem neuen Patienten besonders
zu beachten?
Preisträger: Mike Kratz
KfH-Nierenzentrum Lauterbach
(ärztlicher Leiter: Prof. Dr. Winfried Fassbinder)


Die Diagnose „dialysepflichtige Niereninsuffizienz“ ist für den Patienten ein Schock. Er gerät in eine plötzliche, nie gekannte Abhängigkeit, die sein weiteres Leben in allen Bereichen einschränkt. Unsicherheit, Unwissenheit und Angst können zu erheblichen psychischen Problemen führen, die der ganzen Aufmerksamkeit von Arzt und Pflegepersonal bedürfen. Bei der Bewältigung dieser schwierigen Situation spielt das Pflegepersonal eine wichtige Rolle. Eine intensive, wenn möglich schon prädialytische Betreuung und Aufklärung, unter Berücksichtigung psychologischer und pädagogischer Aspekte, kann eine spätere, positive Krankheitsverarbeitung und Integration fördern. Der Beginn der Dialyse wird heute von urämischen Symptomen und dem damit verbundenen subjektiven Befinden abhängig gemacht. Dennoch ist es wichtig, den Patienten frühzeitig vom Beginn der Dialyse zu überzeugen. Die Festlegung des Dialyseregimes, die Durchführung der ersten Dialyse und die erste Punktion müssen unter strengen, individuellen Gesichtspunkten erfolgen und dürfen keine Standardprozedur sein. Nur so ist eine erste „schonende Dialyse“ ohne Komplikationen möglich.


Die gesamte Siegerarbeit als PDF anzeigen